Open Access bei Fraunhofer

Der Fraunhofer-Vorstand hat am 12.10.2015 die Fraunhofer-Open-Access-Strategie 2020 verabschiedet.

Open Access ist der offene Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen. Open Access erhöht die Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen und damit die Innovationsaktivitäten von Fraunhofer.

Die Strategie konkretisiert, welche Ziele Fraunhofer mit Open Access anstrebt und legt konkrete Maßnahmen für die nächsten fünf Jahre fest.
Diese Website berichtet über die Fraunhofer-Open-Access-Strategie 2020, die Ziele und Maßnahmen sowie die bestehende Infrastruktur.

Was ist Open Access?

Fraunhofer-Autorinnen und -Autoren veröffentlichen pro Jahr etwa 10.000 Publikationen. Open Access bedeutet den freien und langfristigen Zugang zu diesen wissenschaftlichen Ergebnissen und zu wissenschaftlicher Literatur. Freier Zugang erhöht die Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen und befördert unsere Innovationsaktivitäten. Man unterscheidet zwischen Open-Access-Gold (Erstveröffentlichung in anerkannten, begutachteten Open-Access-Zeitschriften) und Open-Access-Grün (kostenfreie Zweitveröffentlichung parallel oder zeitlich verzögert in einem institutionellen oder fachlichen Repositorium nach erfolgter Erstveröffentlichung, die nicht frei zugänglich ist). Gemeinsam ist beiden Open-Access-Varianten, dass Texte und Objekte im Einklang mit dem Urheberrecht digital frei zugänglich gemacht werden.

Open Access bei Fraunhofer

Fraunhofer gehörte 2003 zu den Erstunterzeichnern der Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen und hat seit 2008 eine Open Access Policy. Im Sinne dieser Policy hat Fraunhofer seit 2005 den Anteil von frei zugänglichen Publikationen bereits deutlich erhöht. In konsequenter Weiterentwicklung des Bekenntnisses zum freien Zugang zu Forschungsergebnissen verabschiedete Fraunhofer 2015 die  Fraunhofer-Open-Access-Strategie 2020,  die konkrete Maßnahmen zur weiteren Umsetzung von Open Access beinhaltet.

Fraunhofer unterstützt darin beide Wege des Open Access und strebt an, bis 2020 mindestens jede zweite wissenschaftliche Publikation eines Jahrgangs per Open Access frei zugänglich zu machen, davon mindestens ein Drittel über den goldenen Weg der Erstveröffentlichung.    

Vorteile von Open Access

Forschung für die Gesellschaft

Als öffentlich geförderte Einrichtung trägt Fraunhofer die Verantwortung, einen einfachen, freien und schnellen Zugang zu Forschungsergebnissen (einschließlich dazugehöriger Forschungsdaten) zu ermöglichen und damit die Öffentlichkeit über die Ergebnisse und Resultate ihrer Forschungsaktivitäten zu informieren. Open Access ermöglicht dies auf einfache und für jeden zugängliche Weise.

 

Wissenschaftlichkeit und Rezeption

Reproduzierbarkeit ist ein grundlegendes Prinzip wissenschaftlichen Arbeitens, denn sie macht Ergebnisse nachvollziehbar und überprüfbar. Der freie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen über Open Access erhöht die Transparenz in der Forschung und stellt sicher, dass die Ergebnisse schneller und einfacher überprüft werden können, insbesondere, wenn zugleich auch die zugrundeliegenden Forschungsdaten zugänglich gemacht werden. Darüber hinaus zeigen Studien, dass Open-Access-Publikationen tendenziell schneller rezipiert und häufiger zitiert werden.

 

Wirtschaft und Innovation

Open-Access-Publikationen unterstützen und beschleunigen die Innovationszyklen durch zeitnahe Verarbeitung und Nachnutzung von Forschungsergebnissen. Als ein wesentliches Element des Wissens- und Technologietransfers in die Gesellschaft und zu potenziellen Auftraggebern und Kooperationspartnern sorgt Open Access dafür, das Fraunhofer-Forschungsergebnisse bestmöglich zugänglich sind und für eine direkte Anschlussforschung zur Verfügung stehen.

Fraunhofer: Balance zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Als Mitarbeitende der größten Forschungsorganisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa bewegen sich Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler im Spannungsfeld zwischen dem Druck publizieren zu müssen, um die eigene wissenschaftliche Karriere voranzubringen, und den Anforderungen aus der Wirtschaft, etwa zur Geheimhaltung von Ergebnissen, die im Rahmen von Industriekooperationen erarbeitet werden.
Rund 10.000 neue Fraunhofer-Veröffentlichungen pro Jahr sprechen dafür, dass der Spagat gelingt. Eine Open-Access-Publikation wird hier von Fraunhofer gefördert, denn was publiziert wird, soll auch bestmöglich verfügbar sein!

Rahmenbedingungen

Durch die Förderung von Open Access wird bei Fraunhofer keinerlei Einschränkung der Wissenschaftsfreiheit der einzelnen Forscherinnen und Forscher vorgenommen. Die Interessen von Forschenden, Kooperationspartnern und Auftraggebern werden vollständig gewahrt. Die Sicherstellung des Daten- und Urheberschutzes und die Einhaltung der Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis sind selbstverständlich. Die hohe Qualität wissenschaftlicher Publikationen der Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher bleibt in vollem Umfang erhalten. Disziplinspezifische Unterschiede beim Publizieren werden berücksichtigt.
Fällt eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler die Entscheidung Ergebnisse zu publizieren, so unterstützt Fraunhofer ausdrücklich, dass die Publikation zügig open access zugänglich gemacht wird.

Siehe auch

Fraunhofer-Open-Access-Strategie

Ziele und Maßnahmen

Open-Access-Publikationen

Weltweit frei verfügbare Publikationen der Fraunhofer-Mitarbeiter

Fraunhofer-Publica und -ePrints

Die Publikationsdatenbank und das Repositorium der Fraunhofer-Gesellschaft